Simone Abfalter

simone abfalter

Am Morgen…

Die stille der Nacht weicht ganz langsam dem tag. Die steine unter meinen füßen sind noch kalt,
doch die ersten sonnenstrahlen berühren meine Zehenspitzen und streicheln sie mit ihrer Wärme. Der

Vogelgesang wird plötzlich deutlich wahrnehmbar und die seerosen und schilfgräser schaukeln sanft im vor mit liegenden Nass. Wie sehr ich diese Ruhe genieße, ein gefühl der vollkommenen entspannung gleitet

durch mich hindurch. und plötzlich, scheinbar ganz aus der ferne, kaum wahrnehmbar, höre ich die geräusche der stadt, die wohl ebenfalls gerade aus dem schlaf erwacht.

Advertisements

teile deine Meinung mit uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s