Laura Farmwald

Laura Farmwald

Dorf | Werk | Stadt

 

Auf dem Leisenhof herrscht reges Geschehen. Bewohner, Gäste sowie neugierige Spaziergänger gehen ein und aus. Leben ist wieder eingekehrt in den geschichtsträchtigen Ort, mit dem man nichts Rechtes mehr anzufangen wusste. Mit seiner lage am Stadtrand bildet der Leisenhof einen fließenden Übergang von Stadt zu Land und von Land zu Stadt. Zum Teil erfüllt er immer noch die Aufgaben eines konventionellen Bauernhofes, jedoch wohnt heute hier ein Zusammenschluss verschiedenster Menschen, die sich aktiv am Hofleben beteiligen. Spezielle Wohngemeinschaften erlauben es Studenten und Jugendlichen mit und ohne körperliche oder geistige Behinderung, am Alltag einer WG teilzuhaben. Aber auch alleinstehende Rentner und Patchworkfamilien leben

in Wohngemeinschaften oder eigenen Wohnungen am Hof. Ihr gemeinsamer Nenner ist das Interesse am Hofleben und das Wiederbeleben dieses einmaligen Ortes. Das Verhältnis von Privatheit und Kollektiv steht im Einklang mit den individuellen Bedürfnissen und Interessen der Bewohner. Eine große Gemeinschaftsküche lädt zum Kochen und essen Seite an Seite ein und rückt abermals die zum teil vor Ort geernteten Lebensmittel

in den Lebensmittelpunkt. Einige kleinere Wohneinheiten erlauben
es Neugierigen, den Hof während eines Urlaubs kennenzulernen und auch mit anzupacken. In den letzten Jahren ist hier eine Art solidarische Dorfgemeinschaft entstanden, in der alle ihren Platz und ihre Aufgaben haben und sich gleichzeitig ins moderne Stadtgefüge einbringen.

Advertisements

teile deine Meinung mit uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s