Elvira Kinzner

Elvira Kinzner

Gedanken…

Die Höfe, das gesamte Areal von zurückhaltender Präsenz, selbstverständlich verankert. Verspürte Ruhe, beim Anblick der städtischen Silhouette. Fernab von jeder Eile. angehalten tief durchzuatmen. So nüchtern und rein, wie sich die Landschaft weitet und die Dichte nachlässt, gedanken von Leichtigkeit und Freiheit in einem weckend, nach denen wir uns so sehnen. Gestützt von Geduld und Gelassenheit soll sich hier leben von Neuem entfalten. Inspiriert von unseren Nachkommen und Großeltern, von und für Generationen, die sich gegenseitig schätzen und beflügeln, sich Halt geben und ausgleichen, im sozialen Wesen bestärkt. In Toleranz geübt, gefüllt für Alt und Jung, vervollständigt im irdischen Dasein, im Umgang mit der Umwelt achtsam, sich selbst kennenlernend, neu entdeckend, Motivation schöpfend. solch ein Ort soll hier erwachen. Ein Raum, der ebenso Geborgenheit, Rückzug und Resonanz birgt, um auf seine Gefühle zu hören, ihnen nachzugehen und sie zu formulieren. Von der Natur geprägt, genährt von Neugier, die gärten, Höfe zu erkunden, an den Früchten zu riechen, sie zu schmecken und

zu genießen, und diese Erfahrungen miteinander zu teilen. Ermutigt von der Langsamkeit von Flora und Fauna, bestärkt im persönlichen Rhythmus, auch eigene Grenzen besser zu akzeptieren. Denn wir werden mit Bewunderung staunen dürfen, mit welcher Leichtigkeit ein leben gelebt werden kann.

Advertisements

teile deine Meinung mit uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s